Krypto-Winter 29.11.2022 22:42:00

FTX-Pleite fordert nächstes Opfer: BlockFi meldet Insolvenz nach Chapter 11 an

FTX-Pleite fordert nächstes Opfer: BlockFi meldet Insolvenz nach Chapter 11 an

Das Drama um die Kryptobörse FTX hat ein weiteres Opfer gefordert: Auch der Krypto-Lending-Dienst BlockFi hat Insolvenz nach Chapter 11 anmelden müssen.

• FTX-Pleite zieht weitere Kreise
• Finanzielle Verflechtungen mit FTX bringen BlockFi in Not
• Sanierung unter Chapter 11 angestrebt

Die Ereignisse um FTX halten die Kryptowelt in Atem: Sorgen um die Kapitalausstattung des einstigen Krypto-Superstars haben Anleger dazu veranlasst, in grossem Stil Gelder abzuziehen - schlussendlich meldete das Unternehmen, das von Sam Bankman-Fried gegründet wurde und als einer der grössten Player am Kryptomarkt galt, Insolvenz an.

BlockFi gerät ins Trudeln

Die Schockwellen, die dieses Ereignis durch das Kryptoversum sendete, haben auch andere Kryptounternehmen ins Trudeln gebracht, darunter auch den Krypto-Lending-Dienst BlockFi. Bereits im Zusammenhang mit dem Terra/LUNA-Debakel vor wenigen Monaten war das Unternehmen in Schwierigkeiten geraten, ausgerechnet der FTX-Gründer hatte BlockFi damals mit einer Finanzspritze unter die Arme gegriffen. Zudem sagte FTX eine Kreditlinie in Höhe von 400 Millionen US-Dollar zur Unterstützung zu, im Rahmen der Vereinbarung erwarb FTX das Recht, BlockFi für bis zu 240 Millionen US-Dollar zu kaufen. Entsprechend eng dürften die finanziellen Verflechtungen zwischen BlockFi und FTX gewesen sein.

Anzeige

Der Kauf von Bitcoin ist recht kompliziert und aufwändig.
» Hier können Sie ganz einfach Bitcoin kaufen und verkaufen

Von dieser Seite war nach der Pleite von FTX nun aber keine Hilfe mehr zu erwarten, was BlockFi vor wenigen Tagen dazu veranlasste, Auszahlungen an Kunden vorerst zu pausieren. "Aufgrund der mangelnden Klarheit rund um den Status von FTX.com, FTX US und Alameda, ist es uns nicht möglich den Betrieb wie bisher aufrechtzuerhalten", hiess es in einem Twitter-Beitrag.

Krypto-Lender meldet Insolvenz an

Nur wenige Tage nach der Massnahme hat der Kryptoverleiher nun in den USA Konkurs nach Chapter 11 angemeldet und dies auf Twitter bestätigt:

Durch den Schritt wolle man eine umfassende Restrukturierung möglich machen, der Fokus solle nun darauf liegen, Schulden einzutreiben.

In Gerichtsunterlagen gibt BlockFi Engadget zufolge an, über finanzielle Reserven in Höhe von 256,9 Millionen US-Dollar zu verfügen, die zur Finanzierung der laufenden Geschäfte eingesetzt werden sollen. Wie hoch die Schulden des Unternehmens genau sind, geht aus den Gerichtsunterlagen unterdessen nicht hervor, es gebe aber rund 100'000 Gläubiger des Unternehmens - zu denen gehört auch FTX.

Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Wit Olszewski / Shutterstock.com,T. Schneider / Shutterstock.com,Wit Olszewski / Shutterstock.com
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen

Swiss ETF Awards 2023 Gewinner: SEBA Bank – Gregory Mall | BX Swiss TV

Bei den Swiss ETF Awards 2023 wurden die besten ETFs sowie ETPs ausgezeichnet. Den Publikumspreis in der Kategorie «ETP des Jahres» gewann der SEBA Crypto Asset Select Index ETP zum 2. Mal in Folge. Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG erläutert Gregory Mall, Head Investment Solutions der SEBA Bank, was den ETP so besonders macht.

Mehr Information zu den ETF Awards 2023: hier auf BXplus & im finanzen.ch Special

SEBAX® Index Tracker Certificate (USD) – Publikumsaward für den ETP des Jahres | BX Swiss TV
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.