<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Bill Gates nicht mehr Nr. 1 24.12.2017 22:58:00

Wie Amazon Chef Jeff Bezos zum reichsten Mann der Welt wurde

Wie Amazon Chef Jeff Bezos zum reichsten Mann der Welt wurde

2017 war ein sehr gutes Jahr für Amazon und vor allem auch für dessen Gründer Jeff Bezos. Dem CEO gelang es sogar einen alten Rekord von Bill Gates zu brechen.

Jeff Bezos gelang es dieses Jahr den Microsoft-Gründer Bill Gates vom ersten Platz der reichsten Menschen der Welt zu verdrängen. Diese wurde durch den anhaltenden Aufwärtstrend der Amazon-Aktie möglich, welche auf Dollarbasis allein dieses Jahr über 55 Prozent zulegen konnte.

100 Milliarden-Rekord geknackt

Aufgrund der hervorragenden Performance seiner Amazon-Beteiligung gelang es Bezos sogar einen seit 1999 ungebrochenen Rekord von Bill Gates zu übertreffen. Laut dem Finanzdienstleister Bloomberg soll das Vermögen von Bezos im Oktober 2017 erstmals über die Schwelle von 100 Milliarden US-Dollar gesprungen sein. Seit 1999 konnte außer dem Microsoft-Gründer keine Privatperson mehr diese hohe Hürde überwinden.

Gemeinnutz statt Eigennutz

Nach neusten Berechnungen besitzt Bill Gates gegenwärtig ein Vermögen von rund 90,2 Milliarden US-Dollar. Allerdings spendete der Windows-Erfinder in den vergangenen Jahren erhebliche Summen für karitative Zwecke auf der ganzen Welt. Ohne dieses herausragende Engagement, welches den Verkauf von rund 700 Millionen Microsoft-Aktien beinhaltete, würde er heute immer noch als reichster Mann der Welt gelten. Auch Bezos spendete schon Amazon-Aktien im Wert von rund einer halben Milliarde US-Dollar. Einen jedoch weitaus größeren Betrag steckt der Multi-Milliardär in neue Projekte und Visionen.

Visionär wie Elon Musk

Wie auch Tesla-Gründer Elon Musk hat Jeff Bezos großes Interesse an der modernen Raumfahrt. Um seine Raumfahrtfirma Blue Origin zu finanzieren, verkauft er nach eigenen Angaben jährlich Amazon-Aktien im Wert von rund einer Milliarde Dollar. Das in der Nähe von Seattle stationierte Unternehmen konzentriert sich auf die Weiterentwicklung von orbitalen Flugsystemen. Im Gegensatz zu Musks SpaceX liegt der zentrale Fokus von Blue Origin jedoch auf der Erschließung des Mondes und nicht des Mars.

Pierre Bonnet / finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: David Ryder/Getty Images,Marvin Joseph/The Washington Post via Getty Images

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
21.11.22 Microsoft Buy UBS AG
14.11.22 Microsoft Buy UBS AG
14.11.22 Microsoft Buy UBS AG
31.10.22 Microsoft Overweight Barclays Capital
26.10.22 Microsoft Overweight JP Morgan Chase & Co.

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Finanzplanung
  • Alle Nachrichten
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.