Kurse + Charts + Realtime Nachrichten zugeh. Wertpapiere anzeigen in Währung
Snapshot Chart (gross) Nachrichten Strukturierte Produkte Schweizer Franken
Historisch Chartvergleich Euro
Realtimekurs Dollar
<
Nachrichten
Nachrichten
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
<
anzeigen in Währung
Schweizer Franken
Euro
Dollar
>
Silberpreis und Ölpreis 24.10.2022 08:21:54

Silberpreis: Heftige Verwerfungen am Terminmarkt gut verkraftet

Silberpreis: Heftige Verwerfungen am Terminmarkt gut verkraftet

An den Terminmärkten gab es bei Silber-Futures in der Woche zum 18. Oktober heftige Verwerfungen zu beobachten.

von Jörg Bernhard

Laut aktuellem Commitments-of-Traders-Report hat sich zum Beispiel die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) innerhalb einer Woche von 125.600 auf 136.050 Futures (+8,3 Prozent) erhöht und damit den stärksten Zuwachs seit Dezember 2020 verbucht. Sowohl grosse als auch kleine Terminspekulanten sind im Berichtszeitraum jedoch deutlich skeptischer geworden. Dies traf vor allem auf Grossspekulanten (Non-Commercials) zu, die ihre Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) gegenüber der Vorwoche von 7.400 auf 1.300 Kontrakte (-82,4 Prozent) zurückgefahren haben. Unter Kleinspekulanten fiel die Verkaufswelle weniger heftig aus. Deren Netto-Long-Position hat sich nämlich lediglich von 8.200 auf 7.800 Futures (-4,9 Prozent) reduziert. Summa summarum bleibt festzuhalten, dass der Silberpreis die negative Tendenz an den Terminmärkten ohne "grössere Blessuren" überstanden hat - und diese auf jeden Fall als positiver Begleitumstand gewertet werden.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Silberpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Silber (Dezember) um 0,249 auf 19,315 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: China-Daten belasten

Obwohl die am frühen Morgen veröffentlichten Konjunkturindikatoren aus China besser als erwartet ausgefallen waren, zeigte sich der Ölpreis zum Wochenstart relativ schwach. Dies war vor allem auf die rückläufigen chinesischen Ölimporte im September zurückzuführen. Mit 9,79 Millionen Barrel pro Tag wurde der vergleichbare Vorjahreswert um zwei Prozent unterschritten, was vor allem auf die wirtschaftlichen Restriktionen in Zusammenhang mit der Null-Covid-Strategie zurückzuführen ist.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 7.50 Uhr (MESZ) ermässigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,77 auf 84,28 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 2,91 auf 90,59 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.ch


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: IPConcept,Julian Mezger für Finanzen Verlag,Degussa Goldhandel GmbH

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Rohstoffe
  • Alle Nachrichten
pagehit
Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.